Gute Leistung trotz Niederlage

SF Schliengen I – Spvgg. Bamlach/Rheinweiler I  5:2

Torschütze: Alo, Allen (2) 

Beim ersten Testspiel für die neue Saison erwischte die Spielvereinigung den besseren Start und ging gegen den A-Ligisten nach 5 Minuten mit 0:1 in Führung. Allen Alo nutzte dabei  Abstimmungsfehler in Schliengens Hintermannschaft clever aus. Die Gastgeber hatten in der Folge mehr vom Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. Die Spielvereinigung agierte effektiver und vor allem Istvan Nagy tauchte immer wieder gefährlich vor Schliengens Keeper Lehmann auf. Fast fiel sogar das 0:2 als Noah Castiglione nur die Latte traf. Die Heimmannschaft drückte auf den Ausgleich, welcher dann in der 39. Minute fiel. Noch vor der Halbzeit fiel aus allerdings abseitsverdächtiger Position das 2:1 für die Sportfreunde. Schliengen erhöhte durch den Ex-Rheinweilermer David Held auf 3:1 und zehn Minuten später folgte das 4:1. Bamlach/Rheinweiler spielte weiter gut mit, auch wenn die Kondition etwas nachließ. Allen Alo wurde schließlich durch giftiges Nachsetzen mit dem zweiten Treffer zum 4:2 belohnt. Den Schlusspunkt setzte nochmal Schliengen mit einem wiederum diskussionswürdigen Penalty zum 5:2 Endresultat. 

Neuzugänge der Spvgg

Neuzugänge für die Spielvereinigung 

Hocherfreut zeigt sich die sportliche Leitung der Spvgg. Bamlach/Rheinweiler, dass der Kader der Aktivmannschaft für die neue Saison durch drei weitere Spieler Verstärkung bekommt. Mit Aaron Maier kehrt  ein Defensivspezialist zurück. Nachdem Maier schon einmal für die Spielvereinigung aktiv war, kommt er vom SV Hochdorf zurück ins Kapellengrün. Mit Angelo Huber hat ein weiterer Abwehrspieler seine Zusage gegeben. Huber wechselt vom B-Ligisten SV Inzlingen nach Rheinweiler. Weitere Unterstützung bekommt das Mittelfeld durch Florin Schuster, der vom SV Sulzburg, ebenfalls Kreisliga B, zur Spielvereinigung wechselt. Alle Spieler sind eine Bereicherung für Bamlach/Rheinweiler und Trainer Gabriel Iordan ist überzeugt, dass man in der Liga ganz vorne mitmischen kann. 

Untertitel zum Bild: von links: Aaron Maier (4), Florin Schuster (11) und Angelo Huber (6)

Trainer und Mannschaft bleiben zusammen – Spielvereinigung plant für die kommende Saison – Jugend trainiert wieder

Trotz der Coronapause laufen die Planungen bei der Spielvereinigung Bamlach/Rheinweiler für die kommende Saison auf Hochtouren. Die vergangenen Wochen wurden genutzt, um die Infrastruktur weiter auf Vordermann zu bringen und auch die wichtigen Personalien zu klären. So bleibt laut Aussage der Vorstände Patric Dosenbach und Stefan Schäfer der Kader der Aktivmannschaften weitestgehend zusammen und auch Neuzugänge sind im Gespräch. Besonders erfreut zeigt sich der Verein, dass Trainer Gabriel Iordan schon frühzeitig seine Zusage für die neue Saison gegeben hat. So kann der bisher erfolgreiche Weg kontinuierlich fortgesetzt werden. Derzeit belegt die 1. Mannschaft den zweiten Platz in der Kreisliga B. Ob noch vor der Sommerpause der Spielbetrieb nochmals aufgenommen wird, ist mehr als fraglich. So konzentriert man sich in Rheinweiler schon auf die kommende Runde 2021/2022. Auch bei den Jugendmannschaften laufen laut Jugendleiterin Saskia Steininger die Planungen für die neue Saison. Derzeit ist man aber froh, zumindest wieder vorsichtig unter Einhaltung aller Auflagen in den Trainingsbetrieb einsteigen zu können. So trainiert der Nachwuchs nach Altersklassen getrennt, sodass je Trainingstag nur ein Team die Trainingsfläche betritt. Während der Winterpause wurde auch weiterhin an den Umkleidecontainern und dem Clubheim gearbeitet, sodass die Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes geschaffen sind. Laut Pressesprecher Armin Held scharren bereits alle Sportlerinnen und Sportler mit den Hufen und hoffen, dass vor allem auch die sozialen Kontakte bald wieder gepflegt werden dürfen. 

 

Reljanovic und Nagy retten drei Punkte in Inzlingen

SV Inzlingen – Spvgg Bamlach/Rheinweiler 0:1

Torschütze: Istvan Nagyi

Am Ende war es wieder einmal Istvan Nagy der seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte und mit seinem Treffer in der 57. Minute maßgeblich für den  Auswärterfolg verantwortlich war. Dass es gegen die unerwartet hartnäckigen Inzlinger am Ende für drei Punkte reichte, war auch ein Verdienst von Keeper Ivan Reljanovic, der in der 94. Minute einen Elfmeter parierte und somit einen späten Ausgleich der Gastgeber verhinderte. 

 

 

Auswärtssieg in Eimeldingen

Spvgg Märkt/Eimeldingen – Spvgg Bamlach/Rheinweiler II  0:2

Torschützen: Hadusch Tesfalem und Slo, Ali Hussein Hassan

Bei teilweise strömendem Regen und schwer bespielbarem Rasenplatz fand die Spielvereinigung Bamlach/Rheinweiler gleich gut ins Spiel. An dieser Stelle schon einmal ein Dank an die AH-Spieler Sebastian Billich, Daniel Koehly, Thomas Nunninger und Frank Würzburger, ohne die das Spiel nicht möglich gewesen wäre. Es sollte bis zur 34. Minute dauern, ehe Ali Hussein Slo den Führungstreffer irgendwie über die Linie bugsierte. Weitere gute Angriffe über Liviu Fagadar und Sebastian Billich konnten leider nicht in Tore umgemünzt werden. Kurz vor der Halbzeit gelang dann aber Hadusch Tesfalem mit einem Volleyschuss die beruhigende 0:2 Pausenführung. Auch in der zweiten Spielhälfte blieb die Gastmannschaft gefährlich und wenn Eimeldingen nach vorne kam, konnte sich Torwart Davit „Dadu“ Lezhava mit guten Reaktionen auszeichnen. Spannung kam in den letzten 15 Minuten nochmal auf, als Liviu Fagadar die rote Karte sah und Bamlach/Rheinweiler fortan in Unterzahl spielte. Trotzdem kam die Spielvereinigung über Alex Dumitrache noch zu einigen Chancen, die leider nicht genutzt wurden. So blieb es am Ende beim völlig verdienten 0:2 Auswärtserfolg. 

Guter Auftritt in Lörrach-Stetten

TUS Lörrach-Stetten II – Bamlach/Rheinweiler I  1:4

Torschützen: Rover Cirstea, Ovidiu Uta und Noah Castiglione (2)

Nach der Heimniederlage am vergangenen Wochenende zeigte die Spielvereinigung in Stetten die richtige Reaktion und bewies, dass sie zu den Spitzenteams der Kreisliga B gehört. Nach 25 Minuten klingelte es das erste Mal im Stettener Kasten und Rover Cirstea zeigte einmal mehr seine Kopfballstärke und nickte die Vorlage von Andrej Budoi zum 0:1 ein. Auch der zweite Treffer resultierte aus der guten Vorarbeit Andrej Budoi´s. Dieses Mal war Ovi Uta mit dem 0:2 ebenfalls per Kopf erfolgreich. Die Spielvereinigung gab nicht locker und so war das 0:3 durch Noah Castiglione keine Überraschung. Stetten ließ sich nicht lumpen und verkürzte auf 1:3. Zwischenzeitlich hatte Andrej Budoi kaum nachvollziehbar die Ampelkarte kassiert. Doch auch in Unterzahl blieb die Gastmannschaft dominant und Noah Castiglione erzielte in einer Co-Produktion mit seinem Bruder Antonio das 1:4, was gleichzeitig auch das Endresultat bedeutete. 

 

Efringen entführt Clever die Punkte

Spvgg Bamlach/Rheinweiler I – TUS Efringen-Kirchen II  1:4

Torschütze: Ovidiu-Costinel Uta

Gleich fünf Spieler einschließlich Torwart Ivan Reljanovic  musste Trainer Gabriel Iordan wegen Verletzungen und zwei Gelb-Rot-Sperren ersetzen. sodass Feldspieler Philipp Epking zwischen die Pfosten musste. Beide Teams begannen vorsichtig, doch im Laufe der ersten Halbheit erspielte sich die Heimelf mehr und mehr Torchancen. So hatten Ivan Stojanovic und Alex Dumitrache gleich ein halbes Dutzend gute Möglichkeiten, die Spielvereinigung in Führung zu bringen. Doch wie so oft, sollte sich der Chancenwucher rächen. Völlig aus dem Nichts setzte Efringen fast mit dem Halbzeitpfiff einen schnellen Konter und ging mehr als glücklich in Führung. Nach Wiederanpfiff des guten Unparteiischen gingen beide Mannschaften etwas konsequenter zu Werke und auf beiden Seiten ergaben sich Chancen, die aber die Torhüter sicher parierten. Nach einem harten Foul an Noah Castiglione zirkelte Felix Bächlin den fälligen Freistoß gefährlich vor das Gästetor und „Ovi“ Uta  köpfte unnachahmlich zum verdienten 1:1 Ausgleich ein. Während Efringen ohne unfair zu sein, einige gelbe Karten einsammelte, blieb es für die SPVGG bei einer gelben Karte für Abwehrspezialist Giovanni Mastropierro  wegen Handspielspiels. Doch wieder waren es die Gäste, die cleverer und effizienter agierten und so führte ein weiterer Konter zum 1:2 und Ersatzkeeper Epking flutschte dabei der Ball durch die Finger. Bis in die Schlussphase blieb das Spiel offen. Efringen hielt den Ball gut in den eigenen Reihen und Bamlach/Rhenweiler hatte nach wie vor ein leichtes Plus an Chancen. In der 89. Minute segelte ein hoher Ball in den SPVGG-Strafraum und der TUS erhöhte auf 1:3. Das 1:4 in der Nachspielzeit war dann nicht mehr entscheidend. Trotz einer guten Leistung Bamlach/Rheinweiler´s vor allem auch im Hinblick der vielen Ausfälle,  gewann am Ende TUS Efringen´s Reserve aufgrund der konsequenteren Ausnutzung der Torchancen nicht unverdient, wobei das Ergebnis sicher um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Ein Sonderlob verdiente sich Ovidiu Uta, der neben seinem schönen Tor auch umsichtig und souverän die Abwehr organisierte. 

Hitziger Pokalfight

Bezirkspokal Bamlach/Rheinweiler – FC Hauingen 2:4

Zweifacher Torschütze: Noah Castiglione

Gegen den A-Ligisten zeigten Iordans Mannen eine respektable Leistung und am Ende waren Undiszipliniertheiten und vorsichtig ausgedrückt, äußerst fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters, ausschlaggebend für das unglückliche Pokal-Aus der Spielvereinigung. Beide Teams verzichteten auf eine lange Abtastphase und begannen mit offenem Visier. Die erste gute Chance hatte Istvan Nagy, der das Hauinger Gehäuse nur knapp verfehlte. Schon nach einer Viertelstunde begann die Kartenorgie und seltsamerweise sahen die Akteure der Heimmannschaft wegen jeder Kleinigkeit die gelbe Karte, was dann später in zwei gelb-rote Karten mündete, während sich die Gäste zahlreiche taktische und körperliche Fouls erlauben durften, ohne dass es zu Konsequenzen führte. In einer schnellen Begegnung gab es viele Torraumszenen , wobei Hauingen ein Plus in der Eckballstatistik und auch leichte Vorteile bei den Spielanteilen hatte. Die besseren Torchancen lagen auf Seiten der Spielvereinigung. Nach 38 Minuten kam Hauingen dann zu einem berechtigten Foulelfmeter, als Marius Neurohr einen Schritt zu spät kam. Die Gäste verwandelten humorlos zur etwas glücklichen Führung. Doch zwei Minuten später schlug die Heimmannschaft zurück und der jüngste Spieler, Noah Castiglione, verwertete sensationell einen Zuckerpass von Felix Bächlin zum 1:1 Ausgleich. Mit dem Remis ging es in die Pause. Auch nach den Seitenwechsel hielten die Mannschaften das Tempo hoch und in der 52. Minute war es wieder Noah Castiglione, der sich mit seinem zweiten Treffer bei Kevin Bauer für dessen tollen Vorarbeit bedankte. Nach einer Verletzungsunterbrechung wegen eines Zusammenpralls von Keeper Ivan Reljanovic ging es weiter. Spielentscheidend war dann, dass der überragende Abwehrchef Rover Cirstea erst gelb und dann völlig unnötig  die Ampelkarte sah. Hier, wie in anderen Situation, hätte man mehr Gelassenheit und Fingerspitzengefühl bei Referee erwartet.  Als dann Hauingen mit einer Kopfballbogenlampe das 2:2 fiel, schien das Spiel zu kippen. In der 61. Minute traf Hauingen nach einem Konter zum 2:3 und obwohl Bamlach/Rheinweiler auch in Unterzahl bis zum Schluss fightete, durften die Gäste noch einmal jubeln, als sie nach einem wiederum übersehenen Foul zum schmeichelhaften 2:4 den Deckel auf das bis in die Schlussphasen spannende Match machten. Zu erwähnen ist noch die Ampelkarte für Istvan Nagy, der im Dribbling auf einen Gegenspieler auflief und völlig unverständlich das Feld verlassen musste. Nach dem Spiel gab es noch gegenseitige Provokationen, die Gott sei Dank durch das umsichtige Handeln der Trainer aufgelöst werden konnten.