Reljanovic und Nagy retten drei Punkte in Inzlingen

SV Inzlingen – Spvgg Bamlach/Rheinweiler 0:1

Torschütze: Istvan Nagyi

Am Ende war es wieder einmal Istvan Nagy der seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte und mit seinem Treffer in der 57. Minute maßgeblich für den  Auswärterfolg verantwortlich war. Dass es gegen die unerwartet hartnäckigen Inzlinger am Ende für drei Punkte reichte, war auch ein Verdienst von Keeper Ivan Reljanovic, der in der 94. Minute einen Elfmeter parierte und somit einen späten Ausgleich der Gastgeber verhinderte. 

 

 

Familienwanderung durchs Rebland

Wenn  AH-Coach Manfred Fräulin zur Wanderung einlädt, findet sich alljährlich eine bunt gemischte Wandergruppe aus AH-Spielern mit ihren Partnerinnen und Kindern zusammen, um gemeinsam das Rebland unter die Füße zu nehmen. So war es auch am vergangenen Sonntag, als sich eine stattliche Wanderschar bei Männlin`s Straußi einfand, um über Blansingen und Huttingen wieder zurück nach Bamlach zu wandern. Zwischen Reben und Obstwiesen hindurch gab es so manchen Weg, den der eine oder andere noch nicht kannte. Im Huttinger Clubheim wurde eine kurze Rast eingelegt, ehe es weiter bis zu einer von Manfred Fräulin vorbereiteten Kaffeepause kurz vor Blansingen ging. Doro Dosenbach, Gertrud Fräulin und Ute Held hatten leckeren Kuchen gebacken, der dann mit Kaffee und Weinschorle vertilgt wurde. Vorstand Patric Dosenbach bedankte sich beim Organisator und den Bäckerinnen für ihren Einsatz und verpasste es nicht, für die Vorstandsarbeit zu werben. Mit müden Beinen wurde dann wieder Männlin´s Straußi erreicht, wo man noch in gemütlicher Runde den gelungenen Tag ausklingen ließ. 

Auswärtssieg in Eimeldingen

Spvgg Märkt/Eimeldingen – Spvgg Bamlach/Rheinweiler II  0:2

Torschützen: Hadusch Tesfalem und Slo, Ali Hussein Hassan

Bei teilweise strömendem Regen und schwer bespielbarem Rasenplatz fand die Spielvereinigung Bamlach/Rheinweiler gleich gut ins Spiel. An dieser Stelle schon einmal ein Dank an die AH-Spieler Sebastian Billich, Daniel Koehly, Thomas Nunninger und Frank Würzburger, ohne die das Spiel nicht möglich gewesen wäre. Es sollte bis zur 34. Minute dauern, ehe Ali Hussein Slo den Führungstreffer irgendwie über die Linie bugsierte. Weitere gute Angriffe über Liviu Fagadar und Sebastian Billich konnten leider nicht in Tore umgemünzt werden. Kurz vor der Halbzeit gelang dann aber Hadusch Tesfalem mit einem Volleyschuss die beruhigende 0:2 Pausenführung. Auch in der zweiten Spielhälfte blieb die Gastmannschaft gefährlich und wenn Eimeldingen nach vorne kam, konnte sich Torwart Davit „Dadu“ Lezhava mit guten Reaktionen auszeichnen. Spannung kam in den letzten 15 Minuten nochmal auf, als Liviu Fagadar die rote Karte sah und Bamlach/Rheinweiler fortan in Unterzahl spielte. Trotzdem kam die Spielvereinigung über Alex Dumitrache noch zu einigen Chancen, die leider nicht genutzt wurden. So blieb es am Ende beim völlig verdienten 0:2 Auswärtserfolg. 

Guter Auftritt in Lörrach-Stetten

TUS Lörrach-Stetten II – Bamlach/Rheinweiler I  1:4

Torschützen: Rover Cirstea, Ovidiu Uta und Noah Castiglione (2)

Nach der Heimniederlage am vergangenen Wochenende zeigte die Spielvereinigung in Stetten die richtige Reaktion und bewies, dass sie zu den Spitzenteams der Kreisliga B gehört. Nach 25 Minuten klingelte es das erste Mal im Stettener Kasten und Rover Cirstea zeigte einmal mehr seine Kopfballstärke und nickte die Vorlage von Andrej Budoi zum 0:1 ein. Auch der zweite Treffer resultierte aus der guten Vorarbeit Andrej Budoi´s. Dieses Mal war Ovi Uta mit dem 0:2 ebenfalls per Kopf erfolgreich. Die Spielvereinigung gab nicht locker und so war das 0:3 durch Noah Castiglione keine Überraschung. Stetten ließ sich nicht lumpen und verkürzte auf 1:3. Zwischenzeitlich hatte Andrej Budoi kaum nachvollziehbar die Ampelkarte kassiert. Doch auch in Unterzahl blieb die Gastmannschaft dominant und Noah Castiglione erzielte in einer Co-Produktion mit seinem Bruder Antonio das 1:4, was gleichzeitig auch das Endresultat bedeutete. 

 

Efringen entführt Clever die Punkte

Spvgg Bamlach/Rheinweiler I – TUS Efringen-Kirchen II  1:4

Torschütze: Ovidiu-Costinel Uta

Gleich fünf Spieler einschließlich Torwart Ivan Reljanovic  musste Trainer Gabriel Iordan wegen Verletzungen und zwei Gelb-Rot-Sperren ersetzen. sodass Feldspieler Philipp Epking zwischen die Pfosten musste. Beide Teams begannen vorsichtig, doch im Laufe der ersten Halbheit erspielte sich die Heimelf mehr und mehr Torchancen. So hatten Ivan Stojanovic und Alex Dumitrache gleich ein halbes Dutzend gute Möglichkeiten, die Spielvereinigung in Führung zu bringen. Doch wie so oft, sollte sich der Chancenwucher rächen. Völlig aus dem Nichts setzte Efringen fast mit dem Halbzeitpfiff einen schnellen Konter und ging mehr als glücklich in Führung. Nach Wiederanpfiff des guten Unparteiischen gingen beide Mannschaften etwas konsequenter zu Werke und auf beiden Seiten ergaben sich Chancen, die aber die Torhüter sicher parierten. Nach einem harten Foul an Noah Castiglione zirkelte Felix Bächlin den fälligen Freistoß gefährlich vor das Gästetor und „Ovi“ Uta  köpfte unnachahmlich zum verdienten 1:1 Ausgleich ein. Während Efringen ohne unfair zu sein, einige gelbe Karten einsammelte, blieb es für die SPVGG bei einer gelben Karte für Abwehrspezialist Giovanni Mastropierro  wegen Handspielspiels. Doch wieder waren es die Gäste, die cleverer und effizienter agierten und so führte ein weiterer Konter zum 1:2 und Ersatzkeeper Epking flutschte dabei der Ball durch die Finger. Bis in die Schlussphase blieb das Spiel offen. Efringen hielt den Ball gut in den eigenen Reihen und Bamlach/Rhenweiler hatte nach wie vor ein leichtes Plus an Chancen. In der 89. Minute segelte ein hoher Ball in den SPVGG-Strafraum und der TUS erhöhte auf 1:3. Das 1:4 in der Nachspielzeit war dann nicht mehr entscheidend. Trotz einer guten Leistung Bamlach/Rheinweiler´s vor allem auch im Hinblick der vielen Ausfälle,  gewann am Ende TUS Efringen´s Reserve aufgrund der konsequenteren Ausnutzung der Torchancen nicht unverdient, wobei das Ergebnis sicher um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Ein Sonderlob verdiente sich Ovidiu Uta, der neben seinem schönen Tor auch umsichtig und souverän die Abwehr organisierte. 

Hitziger Pokalfight

Bezirkspokal Bamlach/Rheinweiler – FC Hauingen 2:4

Zweifacher Torschütze: Noah Castiglione

Gegen den A-Ligisten zeigten Iordans Mannen eine respektable Leistung und am Ende waren Undiszipliniertheiten und vorsichtig ausgedrückt, äußerst fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters, ausschlaggebend für das unglückliche Pokal-Aus der Spielvereinigung. Beide Teams verzichteten auf eine lange Abtastphase und begannen mit offenem Visier. Die erste gute Chance hatte Istvan Nagy, der das Hauinger Gehäuse nur knapp verfehlte. Schon nach einer Viertelstunde begann die Kartenorgie und seltsamerweise sahen die Akteure der Heimmannschaft wegen jeder Kleinigkeit die gelbe Karte, was dann später in zwei gelb-rote Karten mündete, während sich die Gäste zahlreiche taktische und körperliche Fouls erlauben durften, ohne dass es zu Konsequenzen führte. In einer schnellen Begegnung gab es viele Torraumszenen , wobei Hauingen ein Plus in der Eckballstatistik und auch leichte Vorteile bei den Spielanteilen hatte. Die besseren Torchancen lagen auf Seiten der Spielvereinigung. Nach 38 Minuten kam Hauingen dann zu einem berechtigten Foulelfmeter, als Marius Neurohr einen Schritt zu spät kam. Die Gäste verwandelten humorlos zur etwas glücklichen Führung. Doch zwei Minuten später schlug die Heimmannschaft zurück und der jüngste Spieler, Noah Castiglione, verwertete sensationell einen Zuckerpass von Felix Bächlin zum 1:1 Ausgleich. Mit dem Remis ging es in die Pause. Auch nach den Seitenwechsel hielten die Mannschaften das Tempo hoch und in der 52. Minute war es wieder Noah Castiglione, der sich mit seinem zweiten Treffer bei Kevin Bauer für dessen tollen Vorarbeit bedankte. Nach einer Verletzungsunterbrechung wegen eines Zusammenpralls von Keeper Ivan Reljanovic ging es weiter. Spielentscheidend war dann, dass der überragende Abwehrchef Rover Cirstea erst gelb und dann völlig unnötig  die Ampelkarte sah. Hier, wie in anderen Situation, hätte man mehr Gelassenheit und Fingerspitzengefühl bei Referee erwartet.  Als dann Hauingen mit einer Kopfballbogenlampe das 2:2 fiel, schien das Spiel zu kippen. In der 61. Minute traf Hauingen nach einem Konter zum 2:3 und obwohl Bamlach/Rheinweiler auch in Unterzahl bis zum Schluss fightete, durften die Gäste noch einmal jubeln, als sie nach einem wiederum übersehenen Foul zum schmeichelhaften 2:4 den Deckel auf das bis in die Schlussphasen spannende Match machten. Zu erwähnen ist noch die Ampelkarte für Istvan Nagy, der im Dribbling auf einen Gegenspieler auflief und völlig unverständlich das Feld verlassen musste. Nach dem Spiel gab es noch gegenseitige Provokationen, die Gott sei Dank durch das umsichtige Handeln der Trainer aufgelöst werden konnten. 

Zweite Mannschaft nimmt Spielbetrieb auf

Zweite Mannschaft tritt in Efringen an

Am Mittwoch, den 09. September beginnt auch für die zweite Mannschaft der Spielvereinigung die Saison 2020/21. Anpfiff ist um 19.30 Uhr. Man darf gespannt sein, wie sich das neu formierte Team präsentiert. Trainer Dennis Eisen und seine Mannschaft freuen sich auf zahlreiche Fans. 

 

 

Die nächsten Spiele der 1. und 2. Mannschaft:

TJZ Weil – Bamlach/Rheinweiler I am Sonntag, den 13.09. um 15.00 Uhr

TUS Efringen III – Bamlach/Rheinweiler II am Mittwoch, den 09.09. um 19.30 Uhr

Bamlach/Rheinweiler II – FC Huttingen II am Samstag, den 12.09. um 15.45Uhr 

 

TUS Maulburg geschlagen

Spvgg Bamlach/Rheinweiler – TUS Maulburg 4:0

Torschützen: Istvan Nagy (2), Ivan Stojanovic und Noah Castiglione

Zum zweiten Saisonspiel kam der Tabellenzweite des Vorjahres, sodass die Favoritenrolle den Gästen zugeschrieben wurde. In der ersten Halbzeit zeigte Maulburg eine gute Spielanlage und ließ den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen. Die Spielanteile lagen eindeutig bei den Gästen, aber die besseren Torchancen hatte die Spielvereinigung. Der Unparteiische begann früh unnötige gelbe Karten zu ziehen und brachte sich gegen Ende der Begegnung mit dieser Vorgehensweise selbst aus dem Konzept. Die gelbroten Karten am Ende des Spieles waren Resultat seiner zuvor ohne Gefühl vergebenen Karten. Gott sei Dank ließen sich die Teams davon nicht beirren. Fast mit dem Pausenpfiff  fiel dann überraschend das 1:0 von Istvan Nagy nach guter Vorarbeit von Alex Dumitrache. Nach Wiederanpfiff zeigte sich Bamlach/Rheinweiler stark verbessert und setzte Maulburg mehr und mehr unter Druck. Folgerichtig traf dann in der 62. Minute  Ivan Stojanovic nach einem feinen Solo zum beruhigenden 2:0. Die Gäste hielten dagegen, doch die SPVGG-Abwehr hielt den Vorsprung mit einer souveränen Vorstellung. Gut 10 Minuten später zeigten dann die Routiniers Rover Cirstea und Istvan Nagy ihr Können. Cirstea spielte einen Traumpass und Nagy versenkte aus spitzem Winkel gegen der herauslaufenden Keeper. Das schönste Tor des Abends erzielte aber Noah Castiglione in der 74. Minute mit einem wunderbaren Flugkopfball und bedankte sich damit bei Flankengeber Kevin Bauer mit dem 4:0. Fast mit dem Schlusspfiff verhinderte „Katze“ Thomas Männlin mit einer tollen Reaktion den Ehrentreffer der Wiesentäler. Mit dem zweiten Saisonsieg ist die SPVGG hervorragend in die Runde gestartet und freut sich nun durch das spielfreie Wochenende, dass sich die angeschlagenen Spieler etwas regenerieren können. Der Verein bedankt sich bei den erneut zahlreichen Zuschauern für ihren Besuch. 

Gelungener Saisonstart

Spvgg Bamlach/Rheinweiler – SV Wollbach 3:1

Torschützen: Felix Bächlin, Andrej Budoi und Rover Cirstea

Ein dickes Brett galt es zu bohren, ehe der Erfolg unter Dach und Fach war. Wie schon in der Pokalbegegnung vor zwei Wochen begann die Spielvereinigung mit frühem Pressing und so war es keine Überraschung, dass die Heimmannschaft schon nach 8 Minuten durch Felix Bächlin mit 1:0  in Führung ging. Ivan Stojanovic hatte den Torschützen  mustergültig in Szene gesetzt.  Die Gäste operierten mit vielen langen Bällen, die aber meistens durch die Spvgg-Abwehr abgefangen wurden, oder Beute des sicheren Torwarts Thomas Männlin wurden. Die Hausherren erspielten sich eine Reihe von Chancen, doch zur Halbzeit stand nur ein knappes, wenn auch hochverdientes 1:0. Die Überlegenheit Bamlach-Rheinweilers fand auch in der zweiten Spielhälfte ihre Fortsetzung und man hatte immer die Sorge, dass Wollbach mit seinen Nadelstichen doch noch einen glücklichen Ausgleich erzielt. Nach der Einwechslung von Andrej Budoi und Alex Dumitrache gab es noch mehr Offensivpower und in der 86. Minute netzte Andrej Budoi zum erlösenden 2:0 ein. Eigentlich hätten zu diesem Zeitpunkt schon ein halbes Dutzend mehr Tore im gegnerischen Netz zappeln müssen. Quasi aus heiterem Himmel kam Wollbach zwei Minuten vor Spielende mit einer Kopfballbogenlampe zum Anschlusstreffer. Doch in der Schlussminute wurde Ivan Stojanovic im Strafraum gelegt und der Abwehrstratege Rover Cirstea traf trocken und hart vom Punkt zum hochverdienten 3:1. Nach überzeugenden Pokalauftritten ist Gabriel Iordans Team nun auch erfolgreich in die Kreisliga-B-Saison gestartet. Bei der anschließenden kleinen, aber feinen Meisterfeier wurde unter Einhaltung der derzeit geltenden Regeln, die erfolgreiche Vorsaison und der gelungene Saisonstart begangen. Vorstand Patric Dosenbach bedankte sich bei allen für Ihren Einsatz, insbesondere bei Trainer Gabriel Iordan, Betreuer Willi Wunderlin, den vielen Helfern und auch die Trainingsfleißigsten Marius Neurohr, Octa Stuparu und Felix Bächlin erhielten eine kleine Anerkennung.